Singen


  •  Singen ist wie sprechen, nur intensiver? Das Erzählte bekommt durch die Melodie eine berührende Ebene dazu, für die Sänger*in wie für die Hörenden. Der Rhythmus schafft Präsenz.
  •  Die Frequenzen der eigenen Töne lassen nicht nur das "Herz höher schlagen". Wir erfahren Gestimmtsein, Verbundenheit und Wiederhall. Jede*r im eigenen Musikgeschmack, den eigenen Interessen und Zielen.
  • Im Singen begegnen uns viele Facetten des Seins, nur ist es nicht so gefährlich, wie im "richtigen Leben". Ein Ausloten der eigenen Möglichkeiten, gepaart mit dem Genuss: "Ich singe!".

was uns auf dem Weg des Singens begegnet

  • natürlicher Stimmklang - was ist das?
  • spielerischer Umgang - Balance zwischen Vitalität und Entspannung
  • Ruhe und Bewegung in der atemtypischen Dynamik
  • Luftholen ? . . . . . . wenn der Atem sich einfindet 
  • wie weit der Atem trägt      
  • Faszien  -  die Resonanz und der Körperklang
  • Gewicht - Schwerkraft und Leichtigkeit
  • die Tücken des Verstandes - Kontrolle oder Wahrnehmung?
  • Ausdauer und Pausen
  • bin ich gut? - das Dilemma der inneren Wertung
  • Üben, wie geht das?
  • die Falle der Nachahmung
  • vielleicht ist Singen ganz einfach? ist das dann      "im Flow sein"?

 

... . da wo es leicht geht,

                  kommt die Freude . . ….